Goodnight.at About Us Published on:

Wednesday August 2nd, 2017

Wien wird Weltstadt. In unserer neuen Serie “Wiener Valley” porträtieren wir junge Gründer mit guten Ideen und spannende Start-ups.

ZI8 Coworking & Event Space

Nach einem kostenlosen Probetag im neuen Coworking Space ZI8 jeder neue Coworker nur eine Frage beantworten: „Welchen Sessel bevorzugst du?“ Denn auf die Sesselfrage konnten sich die beiden Gründer Igor und Zahar noch nicht einigen. Architekt Igor hatte sich für einen sehr stylishen und bequemen Dreibeiner entschieden, Sales-Manager Zahar wollte es praktikabler und so schafften sie zusätzlich noch rollende, höhenverstellbare Drehsessel an. Gut sehen sie beide aus – bislang wird der Drehsessel aber von den Coworkern bevorzugt.

Wenn du auch mal Probesitzen willst, dann schau in der Zimmermanngasse 8 vorbei oder reserviere dir gleich einen fixen Arbeitsplatz für die Sommermonate, denn den bekommst du als Startangebot um 30 Prozent vergünstigt.

Die Vorteile bei der Arbeit im Coworking Space liegen auf der Hand: Du lernst spannende Menschen kennen, kannst dich mit deinen neuen Kollegen austauschen und nach der Arbeit gleich vor Ort noch ein Bier trinken. Außerdem schaffst du in einer konzentrierten Arbeitsatmosphäre ungefähr dreimal so viel Workload wie daheim, wo du während der Bachelorarbeit oder des Designprojekts dreißig tausend Mal zum Kühlschrank rennst, feststellst, dass die Küche dringend geputzt werden müsste und dich nach dem Abwasch erst mal zum Kaffeetrinken mit deinem Mitbewohner triffst. Von den Ablenkungen im Internet wollen wir gar nicht erst anfangen.

So erging es auch Architekt Igor (links), der schon während seines Bachelorstudiums in Kiew gute Erfahrungen mit der Arbeit in Coworking Spaces gesammelt hatte und nun in Wien von Zuhause aus arbeitete.

Sein Freund Zahar (rechts) wollte bereits in der Ukraine einen Coworking Space eröffnen, bis er in Wien eine perfekte Location fand. Bei der ehemaligen Rahmenhandlung, die zwischenzeitlich auch als Galerie genutzt wurde, war es Liebe auf den ersten Blick: Große Fenster, großer Keller und super Lage direkt bei der U6-Station Alserstraße sowie entlang der 43er und 44er Straßenbahn.

Die beiden taten sich zusammen, planten und renovierten vier Monate lang den Raum und das alte Kellergewölbe. Coole Metallgestelle greifen nun den Industrial-Look der Ketten und Harken aus der ehemaligen Glaserei auf und werden mit luftigen Stoffbahnen zu flexiblen Trennwänden. Sogar die Tische wurden selbst designt und maßgefertigt.

Dass die ersten Coworker – ein Südkoreaner und ein Palästinenser – ebenfalls aus dem Ausland stammen, ist nicht beabsichtigt, sorgt aber für einen spannenden Kulturmix. „Unser Koreaner Dong ist Screenwriter fürs Fernsehen und spricht kein Wort Deutsch. Er war noch nie zuvor in Europa, also haben wir ihm gleich die Stadt gezeigt und ihm bei der Eingewöhnung geholfen“, erzählt Zahar. Aktuell ist die Hauptsprache im ZI8 somit Englisch, das soll in regelmäßigen „English Clubs“ mit einem Englischlehrer noch verbessert werden. Im Moment findet bereits alle zwei Wochen ein Networking Event statt. „Wir sind ein kleiner Space, der eher junge, kreative Einzelunternehmen anspricht und die möchten wir so gut es geht unterstützen und vernetzen,“ erzählt Igor und plant bereits ein kostenloses Steuerberatungsangebot für seine fixen Coworker.

Die haben sich im Moment übrigens alle in den Keller zurückgezogen. Denn dort hat es angenehme 25 Grad und der Kühlschrank mit dem Afterwork-Drink in der Lounge ist gleich daneben.

FACTS & FIGURES

Der Coworking Space ZI8 bietet Platz für 12 Coworkers, verfügt über eine kleine Küche mit gratis Kaffee und mehreren Tischen. Der Eventspace im Gewölbekeller kann für Workshops, Vorträge und Präsentationen gemietet werden und bietet Platz für 20 (Workshop) bis 50 (Vortrag) Personen. Fixe Coworker zahlen 270 Euro im Monat, ein flexibles Desk gibt es aber bereits für 170 Euro im Monat, Einzeltage kosten 15 Euro und der erste Schnuppertag ist gratis.

 

Vielen Dank an Miriam und Goodnight.at

Related